Ventusolar Green Development I

Das Investment wird in Beteiligungen an Projektentwicklungen, die ausschließlich extern und unabhängig geprüft wurden, getätigt.

Es werden Joint-Ventures mit erfahrenen lokalen Projektentwicklern etabliert. Bevorzugt sind direkte Mehrheitsbeteiligungen am jeweiligen Eigenkapital der Projektgesellschaften (SPVs) der sich in der Entwicklung befindlichen Projekte. Minderheitsbeteiligungen sind nur im Zusammenspiel mit einem qualifizierten Partner möglich, eine Beteiligung von mindestens 51 Prozent wird angestrebt.

Bei den jeweiligen Investments handelt es sich um reine Kapitalbeteiligungen. Eine Übernahme der Haftung geht damit nicht einher. Um der Diversifikation Rechnung zu tragen, wird immer mindestens in zwei Beteiligungen an Projektentwicklungen gleichzeitig investiert. Die durchschnittliche Dauer bis zum Status der „Baureife“ soll zwölf bis achtzehn Monate nicht übersteigen.

Wird der Status „Baureife“ erreicht was „vollumfänglich genehmigt und baufertig“ bedeutet, sind zum Einen eine Veräußerung von 50 Prozent der Projektgesellschaften, zum Anderen der Erwerb der vollen Eigentümerschaft der verbleibenden 50 Prozent der Projektgesellschaften (Auszahlung des Projekt- bzw. Joint-Venture-Partners) angestrebt. Weiterhin behaltene Beteiligungen können bis zur Erreichung des Status der Inbetriebnahme (Netzanschluss) weiter verfolgt werden.

 

Downloads

Ventusolar Global Capital Präsentation

VGC-LRI Fonds Green Development Teaser

 

› Fonds

› Ventusolar Green Energy I - Fond

› Investmentprozess